Inspirationen von der imm cologne 2018

Jedes Jahr ist der Januar für mich nicht nur der Monat des Neubeginns, sondern vor allem auch der Monat der Inspirationen. Denn dann findet die Internationale Möbel Messe in Köln statt.  Auch diesmal habe ich sie besucht. Auf geht’s in die Welt der Möbel, Stoffe, Accessoires und Trends.

Ein „must see“ ist jedes Jahr  „ Das Haus on Stage“.  Auf 180qm Messefläche wird ein internationaler Designer eingeladen, seine Vorstellung des idealen Hauses zu präsentieren. Diesmal präsentierte die tschechische Designerin Lucie Koldova ihre Vision zum Thema „ Licht und seine Bedeutung für das Wohnen“.

imm 2018_01

Das Haus zeigt, dass Licht die Stimmung eines Raums ganz unterschiedlich beeinflussen kann. So sind die Räume um den zentralen Wohnbereich gruppiert und in jedem herrscht eine andere Lichtstimmung, was teilweise auch durch die Wahl der Farbe Rot im „Dress Room“ erzeugt wird.

imm 2018_02

Am attraktivsten fand ich den Wellness-Bereich, die Relax Zone im Haus von Lucie Koldova. Die Leuchte Ivy von Brokis fließt wie ein Wasserfall aus Lichtpunkten in die im Boden eingelassene Badewanne. Eine tolle Inspiration zum Thema Beleuchtung im Badezimmer.

imm 2018_03

Alles in allem fehlte mir bei der Inszenierung die Sinnlichkeit und die Lust, den Raum auch auszuprobieren oder zu spüren. Und so wirkte das Haus 2018 eher als ein Showroom für die zugegebenermaßen schönen und interessanten Leuchten von Lucie Koldova, jedoch weniger als ein Haus zum Wohnen und Wohlfühlen.

Angetan und entzückt war ich vom Messestand von Walter Knoll. Er war, wie schon seit längerem Trend, in dunkel gehalten. Auf den dunkelblauen Wänden fanden sich weiße Blumen im x-ray (Röntgen) Stil aufgebracht. Wunderschön, fast elfenhaft wirkten diese durchscheinenden Blumen. Davor erschienen dann die Sofa-Landschaften fast etwas schwerfällig, jedoch trotzdem sehr bequem.

imm 2018_04

Auch diese Kombination aus Dunkelblau und Braun/ Ocker empfand ich am Messestand von Sophisticated Living überraschend schön. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Farbkombination so eine tolle Wirkung haben kann. Die Hängeleuchten von graypants verstärkten diesen Eindruck.

imm 2018_05

Und jedes Jahr lautet die Frage aller Fragen, wo der Trend im Wohndesign hingeht. Ich muss gestehen, ich habe keine neue Entwicklung feststellen können. Bis auf DAS HAUS 2018, das fast ausschließlich in Weiß und hellem Holz gehalten war und nur die Farbe Rot als Kontrast eingesetzt wurde, ist alles wieder sehr dunkel gehalten.
Dunkles Holz, dunkle Wandfarben und dazu pastell- oder graufarbene Stoffe.

Ein Trend ist mir aber dennoch aufgefallen: Es wird samtig. Sessel und Couchlandschaften präsentieren sich in dunklem, schwerem Samt. Sieht edel aus und kann einen Hauch von Luxus in Wohnzimmer und auch Restaurants bringen. Ich muss gestehen, dass ich ein Fan von Samtstoffen werden könnte und… mal sehen, vielleicht beginne ich klein mit Kissenbezügen aus Samt.

imm 2018_06

Last but not least möchte ich euch noch mein kleines Highlight vorstellen. Auf einem holländischen Messestand habe ich diese hängenden Tillandsia in einem dünnen Drahtnetz in Kupfer entdeckt. Grazil schwebend, verschönern sie jeden Raum. Auch benötigt man keinen grünen Daumen, da die Pflanze kaum Wasser benötigt. Es gibt die hängenden Pflanzen in drei Größen zu bestellen über den Webshop von Studio Caroliln slottje Ich werde mir wohl drei hängende Tillandsias bestellen und sie im Badezimmer von der Decke hängen lassen. Im Warenkorb liegen sie schon, ich muss nur noch auf den Bestellbutton betätigen.

imm 2018_07

Ich hoffe mein kleiner Rundgang auf der diesjährigen imm cologne 2018 hat euch gefallen. Ich bin jedenfalls wieder um viele Ideen reicher und freue mich schon diese in meinen Projekten umzusetzen. Auf in ein fabelhaftes und farbenfrohes neues Jahr.

Eure Nicole

 

Wohntrends von der imm Cologne 2016

Wie sieht die Zukunft des Hauses im Jahre 2016 aus?

Zum fünften Mal präsentiert die imm cologne das Projekt „Das Haus – Interiors on Stage”. Mit seinem Entwurf gibt ein jährlich neu nominierter Designer seine individuelle Antwort auf diese Frage. Auch in diesem Jahr wurde ein interessanter Beitrag dazu vorgestellt. Begleitet mich auf meinem Rundgang durch das „Haus der Zukunft“ und entdeckt weitere Highlights der diesjährigen Möbelmesse in Köln.

Das vom deutschen Produktdesigner Sebastian Herkner entworfene Haus ist anders. Luftig, offen, transluzent und  fast ohne Winkel, Ecken oder Mauern. Es ist rund wie ein Zelt und vor allem deklariert es für mich zwei Dinge: OFFENHEIT und SINNLICHKEIT.
Fast erinnert es an 1001e Nacht, jedoch sind Materialien, Farben und Formen nicht orientalisch. Sollen sie auch nicht! Dieses Haus hat eine klare und unmissverständliche Botschaft. Sie lautet: „Offenheit und Gastfreundschaft“

imm cologne_2016_01

Diese Offenheit wird vor allem durch die Stoffmaterialität erreicht. Verschiedene Stoffe wie Plissee, gitterartige Stoffe, Lochvorhänge oder riesige Perlen formen die einzelnen Schichten der kreisrunden Silhouette des Hauses. Manchmal hängen die Stoffe in mehreren Ebenen übereinander und verdichten sich dadurch. Andere wirken transluzent und geben einen diffusen Blick auf die Inneneinrichtung frei. Ein separater Eingang führt auf einen gerundeten Gang in das Innere des Hauses. Entlang des Ganges hängen Leuchten von KAI LINKE , die wie moderne Kronleuchter schweben.

imm cologne_2016_02

Das Herz des Hauses bildet der runde und abgestufte grüne Innenhof. Er erinnert mich an die Architektur von der chinesischen Hofhäuser, wo vor allem im Sommer das Wohnzimmer nach draußen erweitert wird. Hier sitzt man auf bequemen Outdoor Sesseln von DEDON und schaut in die anderen offenen Wohnbereiche wie Küche, Essbereich und Wohnzimmer.

imm cologne_2016_03

Beim Badezimmer der etwas anderen Art fragt man sich: „ Fliese oder nicht Fliese“ und die Antwort darauf ist sehr verblüffend und doch sehr naheliegend. SEIFE…als Wandfliese zu verwenden, finde ich einfach nur innovativ und mal ganz salopp gesagt, ABGEFAHREN. Naja, und Badewanne und Handwaschbecken von AGAPE runden den tollen Gesamteindruck natürlich zusätzlich ab.

imm cologne_2016_04

Nach diesem ersten tollen Erlebnis der offenen Wohnkultur ging es weiter zu den vielen anderen Messeständen, die ihre Neuheiten präsentierten. Beim Thema Licht freue ich mich immer besonders auf neue Inspirationen. Ein Besuch beim Leuchtenhersteller TOM DIXON lohnt sich immer. Farbige Glasleuchten sind im Kommen, jedoch auch die metallenen Lampen in Silber, Gold oder Kupfer sind einfach wunderschön und zeitlos.

imm cologne_2016_05

Leuchten aus Naturmaterialien finden weiterhin großen Anklang. Zum Beispiel die Lampenschirme von GRAYPANTS  oder die Leuchten von der dänischen Firma WATT A LAMP, die Jahr um Jahr junge dänische Designer auffordern, ihre Vorstellungen von einer schönen Leuchte zu entwickeln.

imm cologne_2016_06

Einen eindeutigen Trend gibt es bei den Stoffbezügen der Wohnlandschaften. Wie in den vergangenen Jahren sind Pastelltöne vorherrschend. Bei unifarbenen Stoffen wird gerne mit Mustern gearbeitet. Hier zu sehen bei einem Sofa von COR. Ob Kissen oder Sofateile – die Kombination mit einem Muster in der selbigen Farbigkeit macht die Sitzlandschaft zu einem Hinkucker.

imm cologne_2016_07

Besonders zu erwähnen ist die Renaissance der Tapete. Weiße Wände oder farbig gestrichene Wände sind out. Es lebe die Tapete. Hier auf der Kölnmesse vom DEUTSCHEN TAPETEN INSTITUT mit einem zweistöckigen Messestand auf den Punkt gebracht. Es war ein Farbspektakel der besonderen Art.

imm cologne_2016_08

An dieser Stelle ist mein Rundgang auf der diesjährigen Möbelmesse in Köln beendet. Wenn euch meine Anregungen gefallen haben, freue ich mich, wie immer, auf ein Feedback von euch.

Eure Nicole