1ste Adventskranzidee – wunderschöne Kunstdrucke

Wie in jedem Jahr steht die Adventszeit vor der Tür. Sie klopft an und will hereingelassen werden. Es ist ursprünglich die Zeit der Erwartung und der Vorbereitung auf das anstehende Weihnachtsfest. An jedem der vier Sonntage zünden wir eine weitere Kerze an und erfreuen uns an derer Lichterglanz.

Ich werde die 4 Wochen vor dem Weihnachtsfest nutzen, um euch schöne Dinge zu präsentieren und somit die Zeit der Erwartung zu verkürzen und zu versüßen. Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Geschenkidee dabei. Ich würde mich sehr darüber freuen, falls mein Adventskranz der Ideen dazu beigeträgt.

Zum ersten Advent habe ich für euch und eure Wände etwas ganz Schickes, Originelles und zugleich noch Preiswertes im Gepäck. Die Kunstdrucke und Grafikposter von typealive aus Münster. Dahinter verbirgt sich das Designerduo Sabine Averbeck und
Jan Biermann, die sich darauf spezialisiert haben Text und Bild sehr originell zu kombinieren. Dabei entstehen Poster und Plakate als Illustrationen oder Fotografien in den unterschiedlichsten Größen von A5 bis A1.

Advent1_01

Jetzt in der Vorweihnachtszeit gibt es natürlich auch Geschenkanhänger, Grußkarten oder Poster mit Weihnachtsmotiven. Die Tanne mit dem goldenen Konfetti z.B. finde ich ganz bezaubernd und ich überlege schon, wem ich damit eine Freude bereiten kann oder ob ich sie mir ganz praktisch selber schenken werde.

Advent1_02

Und fast hätte ich es vergessen; dies wollte ich euch noch zeigen. Natürlich komme ich hier nicht ganz ohne Grund ins Schwärmen, da ich selbst schon bei typealive zu geschlagen habe. Ich fand die schwarzen Buchstaben in der Tintenfüller-Anmutung so wunderschön und habe mir sogleich 4 Buchstaben in Format A5 bestellt. Voilà, hier sind sie und schmücken gerahmt meinen frisch gestrichenen Flur. Die Auswahl der Buchstaben ist natürlich rein zufällig entstanden. (zwinkernd)

Advent1_03

Schaut einfach mal bei ihrem Shop vorbei. Ich versichere euch, ihr werdet fündig.
Ich wünsche euch allen einen zauberhaften 1ten Advent und wir lesen uns in einer Woche wieder mit einer neuen „Adventskranzidee“.

Eure Nicole

 

Design in Shanghai-Teil 2

Vielleicht erinnert ihr euch noch an einen meiner letzten Blogbeiträge. Dort schrieb ich über das Restaurant „ Mercato“ am Bund in Shanghai. Heute habe ich ein weiteres Projekt von Neri & Hu Design Office für euch parat.

Das „Waterhouse Boutique Hotel“ kannte ich schon aus Fachzeitschriften und war sehr gespannt darauf es nun live, in echt und hautnah erleben zu können. Naja, leider nicht ganz hautnah, da die exklusiven Preise doch etwas zu exklusiv für mich waren und zum Glück auch kein Zimmer mehr zur Verfügung stand. (zwinkernd)

Vor der Eröffnung 2010 als Designhotel war es ein altes 3stöckiges Lagerhaus im alten Hafenviertel im Süden des Bunds. Das Besondere an dem heutigen Erscheinungsbild ist die konsequente Auseinandersetzung des Designerpaares mit der bestehenden Struktur des Gebäudes und seiner Geschichte. Während Shanghais Besatzung in den 30iger Jahren diente es als Hauptquartier der japanischen Armee. Die alten Strukturen sind noch an vielen Stellen von außen sowie auch von innen erlebbar. Die äußere Fassade z.B. wurde völlig so belassen, die Fenster ausgewechselt und das Gebäude um ein viertes Geschoß inkl. Dachterrasse erhöht. Dieses zusätzliche Geschoß wurde mit „Corten“ Stahl verkleidet und lässt die an sich schon verwitterte Fassade aufgrund von Regenspuren noch verwitterter aussehen.

Wer, wie ich, Industriecharme mag, wird dieses Hotel lieben, und die vielen Designpreise der letzten Jahre zeigen mir, dass ich mit meinem Geschmack nicht allein bin.

waterhouse_01

Das Hotel betritt man von der Seitenstrasse durch eine Eingangstür, die Bestandteil einer riesigen Portalanlage aus Corten Stahl ist. Gleich danach steht man in einer phantastisch hohen Lobby, die gut und gerne 9 Meter Raumhöhe aufweist. Der kleine Empfangstresen wirkt so surreal in diesem großen Raum mit seinen unverputzten Wänden, dass auch die Designklassiker von Vitra dem alten Charme nichts anhaben können. Sie setzen jedoch einen starken Kontrast zum Innenraum und mit diesen Kontrasten spielen Neri & Hu meisterlich.

waterhouse_02.2

Zum Gesamtensemble gehört ein kleiner Innenhof, der so schmal ist, dass er an die alten Gassen (Longtang) von Shanghai erinnert. Die Fassade des Hofes ist im Kontrast zur Außenfassade in Weiß gestrichen. Die aufklappbaren Fensterläden aus getöntem Glas ergeben ein interessantes Fassadenspiel. Zum Hotel gehört das Restaurant „Table No1“, dessen kleiner Außenbereich mit Sitzplätzen den Hof belebt.

waterhouse_03

Und dann gibt es da noch diesen tollen Dachgarten mit kleinen Sitz-Nischen und einer Bar, an der man am Abend mit einem Cocktail den Tag wunderbar ausklingen lassen kann, während auf der anderen Seite des Huangpu Flusses die Lichter im Pudong, dem neuen Shanghai, angehen.

waterhouse_04