5 Favoriten_Minihäuser

Minihäuser sind eine erschwingliche und ökologische Möglichkeit den Wunsch nach den eigenen 4 Wänden Wirklichkeit werden zu lassen. Es gibt auch die ein oder andere Variante, die eine ideale Lösung für ein modernes Nomadenleben darstellt. Ihr Energiebedarf ist sehr gering, ebenso die bebaute Fläche und in den meisten Fällen bestehen sie auch noch aus ökologischen Baustoffen. Vielleicht dient ein Minihaus auch nur als zusätzliche Bürofläche oder als Gästehaus, wenn im Haus nicht genug Platz vorhanden ist. Ich stelle Ihnen heute meine 5 Favoriten in der Rubrik „Minihäuser“ vor, die ihnen als Inspiration dienen können, wenn Sie sich selbst ein Minihaus bauen (lassen) wollen. Meinen Liebling habe ich schon auserwählt.

Minihaeuser_01LoftCube_ Werner Aisslinger (Berlin)

Der futuristische Wohnwürfel (LoftCube) des Designers Werner Aisslinger dokumentiert eine neue Idee des Wohnens auf kleiner Fläche. So können beispielsweise freie Dachflächen in den Großstätten genutzt werden. Die Wohneinheit misst nur 36m² und kann als Wohn-oder Office-Countainer eingesetzt werden. Alle vier Außenwände können entweder transparent, transluzent oder geschlossen gestaltet werden. Der Prototyp des mobilen Zuhauses wurde 2003 auf dem Dach des Universal Gebäudes in Berlin vorgestellt. Seit 2007 ist LoftCube als serienreifer Wohncontainer auf dem Markt.

Minihaeuser_02 Schäferwagen_Schäferwagen-Manufaktur (Flensburg)

Die Vorstellung in einem Zirkus- oder Schäferwagen zu leben ist verbunden mit Lagerfeuer-Romantik. Aus einem alten Zirkuswagen lässt sich mit viel Zeit und Liebe eine wunderbare kleine Wohnstätte zaubern, die man auch von einem Ort zum anderen transportieren kann. Heute gibt es viele Anbieter, die die mobilen, hölzernen Wohnwagen auch neu produzieren. Bei Schäferwagen-Manufaktur habe ich dieses Schmuckstück Namens „Sylt“ entdeckt. Dieser Wagen lässt sich wunderbar als Büro oder Gästeunterkunft nutzen und nach den Feng Shui Regeln auch in die bevorzugte Himmelsrichtung mit der besten Energie ausrichten.

Minihaeuser_03Schiff-Countainer_Poteet Architects (USA)

Das Architekturbüro Poteet Architects mit Sitz in Texas hat hier ein schönes Beispiel für ein Minihaus entwickelt. Ein Schiff-Container mit den Ausmaßen von 2,40 x 12,20 m wurde mit seiner Ursprüngliche blauen Farbe inkl. Aufschriften als Gästehaus umgebaut. Nur die Großzügigen Fensterflächen wurden auf einer Längsseite integriert. Die Wände und der Fußboden des Innenraumes sind in Bambus-Speerholzplatten verkleidet. Das begrünte Dach wird mit Duschwasser, das aus einem Tank nach oben gepumpt wird, bewässert. Diese „grüne Idee“ hilft gleichzeitig im texanischen Sommer das Gästehaus zu kühlen.

Minihaeuser_04ONE+_add a room (Scandinavia)

Das ONE+ Minihaus wurde in einer Kooperation von dänischen und schwedischen Tischlern entwickelt und ist ein modulares Bausystem, bei dem mehrere Module auf verschiedene Weise mit einander gekoppelt werden können, um die individuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Die Basismodule sind 15 m² oder 20 m² groß. Das Haus verfügt über eine Terrasse und Dachpergola, sowie die Möglichkeit, andere Module wie eine Außenküche und Dusche im Freien zu installieren. Damit verschwimmen die harten Konturen zwischen außen und innen und die Minihäuser erfahren eine gewisse Großzügigkeit.

Minihaeuser_05Hausboot_SchwimmHausB (Oldenburg)

Eine andere Art der Fortbewegung mit dem gesamten Haus wäre das Hausboot. In Städten die am Wasser liegen, wie Kopenhagen, London, Hamburg oder Potsdam, ist das eine lohnenswerte Alternative, da Grundstücke in solchen Großstädten Mangelware geworden sind. Viele Anbieter gestalten zusammen mit dem Kunden die individuellen Wohnwünsche. Für das Hausboot benötigt man einen fest verankerten Liegeplatz und hat mit einem Motor auch die Möglichkeit sich fortzubewegen. Allerdings benötigt man einen Bootsführerschein. Noch nicht alle Städte am Wasser bieten die Möglichkeit für schwimmende Hausboote. Berlin, Hamburg, Kiel und Duisburg sind im Moment die Vorreiter.